Gesundheitsresort St. Josef

Über das Haus

Das OptimaMed Gesundheitsresort St. Josef liegt im romantischen Kurort Bad Dürrnberg bei Hallein. Von der Anhöhe, auf der das Haus auf rund 800 m Seehöhe liegt, hat man einen wunderbaren Blick auf die Halleiner Bergwelt bis hin zur Stadt Salzburg.

Künstlerisches Kleinod

Das komfortable und zeitgemäß angelegte Haus verfügt als ehemaliges Kloster über eine ganz besondere spirituelle Atmosphäre. Die nach einer Idee des berühmten Kurgasts Clemens Holzmeister 1959 errichtete Kapelle mit den bunten Glasfenstern von des Salzburger Malers Prof. Karl Weiser gilt als architektonisches Juwel.

Auch das große Wandbild des heiligen Franz von Assisi des Salzburger von Karl Weiser im Kaffeehaus und Barbereich des Hauses tragen zu dessen ganz eigenem Charakter bei. Zu den weiteren Kunstwerken, die das Haus schmücken, zählt die spätexpressionistische Marien-Stele von Bernhard Prähauser.

Die Nähe zur Natur, die herrliche Mittelgebirgslandschaft und die wohltuenden Kuranwendungen mit heilsamer Sole tragen gleichermaßen zur Genesung und Erholung der Kurgäste bei. Hier kann man Abstand vom Alltag gewinnen und wieder zu neuen Kräften kommen.

Im nahegelegenen Hallein, das mit seiner hübschen Altstadt immer einen Besuch lohnt, finden Sie Lebensmittelgeschäfte, einen Bankomat und alle weiteren Annehmlichkeiten einer kleinen Stadt.

 

Wohlfühlbereich

Im OptimaMed Gesundheitsresort St. Josef befindet sich das erste österreichische Sole-Hallenbad. Das Salzwasser im 10 x 15 Meter große Becken ist auf angenehme 31 Grad temperiert und hilft besonders bei Haut- und Atemwegsbeschwerden. Aber auch bei Gelenksproblemen wird Sole empfohlen – das Salzwasser lässt Sie förmlich schweben.

Im Wohlfühlbereich mit Sauna, Dampfbad und modernst ausgestatteten Fitnessstudio können Sie richtig entspannen.

Hallenbad und Sauna für externe Gäste

Für externe Gäste sind Hallenbad & Sauna von Montag bis Sonntag von 15:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Kosten:
Hallenbad
• Erwachsene € 10,00
• Kinder 6-16 Jahre € 5,00
• Senioren, Pensionisten, Behinderte € 6,00
• Erwachsene Familien Pass Salzburg € 6,00
• Kinder 6-16 Jahre Familien Pass Salzburg € 4,00

Sauna
• Erwachsene € 7,00
• Senioren, Pensionisten, Behinderte € 5,00
• Erwachsene Familien Pass Salzburg € 5,00

Hallenbad & Sauna
• Erwachsene € 15,00
• Senioren, Pensionisten, Behinderte € 9,00

 

Restaurant & Cafe

Das mit viel Holz ausgestattete, gemütliche Restaurant mit Wintergarten bietet einen schönen Ausblick auf die umliegenden Naturlandschaft. Kulinarische Köstlichkeiten, lukullische Gerichte oder ernährungsbewusste Diätkost – unser Küchenteam zaubert für jeden das richtige Gericht. Auch die Felsenstube, deren Fenster bis an den Dolomit des Mosersteins reichen, auf dem das Haus erbaut wurde, bietet einen schöne Rahmen für einen Kaffeeplausch oder für kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte.

 

Ihr treuester Freund darf mit!

Das OptimaMed Gesundheitsresort St. Josef ist für den Aufenthalt Ihres Hundes eingerichtet. Andere Haustiere sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

 

Geschichte

Das Salz und der Dürrnberg sind untrennbar mit einander verbunden. Die Nutzung der salzhaltigen Quellen begann bereits in der Steinzeit vor über 4000 Jahren. Der Dürrnberg war durch viele Jahrhunderte eines der Zentren der mitteleuropäischen Salzproduktion. Die Eingliederung in das römische Imperium zerstörte jedoch die wirtschaftliche Grundlage der keltischen Siedlungen. Der Import von billigem Meersalz brachte letztlich die Produktion am Dürrnberg zum Erliegen.

Erst im Mittelalter erlebte der Salzbergbau einen neuen Aufschwung. Der Dürrnberg erlangte als Siedlungs- und Wirtschaftsraum wieder Bedeutung und behielt diese bis zum Ende der 1980er Jahre. Das Salz, als „weißes Gold“, sicherte den Salzburger Erzbischöfen Reichtum und Macht. Die Position des Dürrnberg als führender Salzproduzent wurde gegenüber aufkeimender Konkurrenz heftig verteidigt. Alle in der Gegend lebten fast ausschließlich vom Salzbergbau und der Verarbeitung. In kurzer Zeit entwickelte sich aus dem nahe gelegenen Marktflecken Mühlbach die Stadt Hallein, deren Stadtrecht spätestens seit dem Jahr 1230 existiert. Am 31. Juli 1989 wurde die Saline auf der Halleiner Pernerinsel stillgelegt. Der Salzbergbau war bis auf den Erhaltungsbergbau damit unwiederbringlich beendet.

1977 wurde Dürrnberg zum Heilbad erklärt. Den Ruf als Kurort begründen die natürlichen Heilmittel Luft (die Höhenlage ist ein sogenanntes Reizklima), Wasser und vor allem Salz, das in Form von Sole-Inhalationen und Bädern erfolgreich zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, aber auch gegen Rheuma und Allergieerkrankungen eingesetzt wird.
Im Sommer 1970 erhielt St. Josef das erste österreichische Sole-Hallenbad mit einem Salzgehalt von 3,5 Prozent.

Im Jahr 2017 übernahm die SeneCura Gruppe das Kurhotel von der Dr. Dr. Wagner Gruppe. Seither wird das Gesundheitsresort wie die anderen Gesundheitseinrichtungen der Gruppe unter der Marke OptimaMed geführt.

  • Newsletter Anmeldung